Silber für den agrirouter

Hannover, September 2017.

Eine internetbasierte Datenaustauschplattform für Landwirte und Lohnunternehmer, vorgestellt von der Osnabrücker DKE GmbH & Co. KG, soll im Frühjahr 2018 den Betrieb aufnehmen. Dann wird sie Maschinen und Agrarsoftware herstellerübergreifend verbinden. Das innovative Konzept hat schon jetzt überzeugt. Die DLG-Expertenkommission vergibt eine Agritechnica-Silbermedaille für den agrirouter.

Die Lösung eines Kernproblems

Die neue Datenaustauschplattform löst als neutrale Instanz ein Kernproblem bei der Digitalisierung der Landwirtschaft: Sie ermöglicht Landwirten und Lohnunternehmern den Austausch von Daten zwischen Maschinen- und Agrarsoftware-Anwendungen unterschiedlicher Hersteller. Betrieben mit gemischtem Maschinenpark fehlte bisher diese Möglichkeit.

Der neue agrirouter vereinfacht den Datenaustausch und damit betriebliche Abläufe, reduziert den Verwaltungsaufwand und verbessert die Wirtschaftlichkeit. So schafft er dem Landwirt Freiräume für andere Dinge. Die Steuerung erfolgt über einen Internet-Zugang. Der Nutzer stellt seinen persönlichen agrirouter zusammen und legt mit Regeln fest, wer mit wem welche Daten in welchem Umfang austauscht. Der agrirouter Nutzer bestimmt jederzeit, was mit seinen Daten geschieht. Dieser Ansatz hat die DLG-Juroren überzeugt.

Der offene Ansatz ermöglicht auch weiteren Marktteilnehmern (z.B. Herstellern von Betriebsmitteln, Agrarhandel etc.), ihre digitalen Produkte im Marketplace zu Verfügung zu stellen.